Aktuelles Projekt

Ich mache mal wieder ein Shootingprojekt. Ziel: Ausstellung. Da soll dann ein Foto pro Model hängen. Diesmal geht’s um Körper und Körperwahrnehmung. Das Projekt heißt „Nicht zeigen!“. Es geht darum, welchen Teil deines Körpers du aus welchem Grund auch immer lieber nicht zeigen, lieber verstecken möchtest.

Du ahnst es vielleicht schon: Da der weibliche/weiblich gelesene Körper gesellschaftlich sehr viel mehr im Fokus steht, bewertet, kritisiert, ab- oder aufgewertet und kommentiert wird als der männliche, ist das neue Projekt weitgehend für Frauen gedacht.

Ziel ist, dass du den Teil deines Körpers, den du verstecken möchtest, mit Absperrband o.ä. versteckst. Darauf oder daneben können/sollten entsprechende Texthinweise von dir zu sehen sein. Welchen Körperteil du verstecken möchtest, die Wahl des Absperrbands o.ä., wie du das hinbekommst, welche Pose es dafür braucht: Das alles bleibt dir überlassen (Absprache ist jedoch erwünscht).

Die Fotos werden im Studio erstellt. Dabei kann ich mein Mini-Studio anbieten (du kommst nach Bad Kreuznach) oder aber ich bringe mein Mobilstudio mit oder du hast Zugriff auf ein Studio bei dir (ich komme zu dir).

Wie genau das geht, erfährst du in der

Fragerunde:

Wie sieht das nun genau aus? Hat das was mit ausziehen zu tun?
Bedingt. Damit du etwas nicht zeigen kannst, muss es ja erst einmal der Gefahr des Zeigens ausgesetzt sein. Das will ich wie folgt umsetzen: Du vor weißem Backdrop mit besagtem Absperrband o.ä. am Körper. Mithilfe des Absperrbands o.ä. wird das, was du verstecken möchtest, nicht mehr gezeigt. Textkommentare sind auf dem Band oder daneben, also auf der Haut möglich.

Darf ich Pose und Perspektive (z.B. die Hände) verwenden, um andere Körperteile, die ich aus welchen Gründen auch immer nicht zeigen möchte, zu verstecken?
Ja. Beispiel: Du möchtest deine Füße verstecken und wickelst Absperrband um sie. Selbstverständlich kannst du dann mit Pose und Perspektive, aber auch mit Handhaltung dafür sorgen, dass z.B. deine Brüste nicht offen sichtbar, sondern verdeckt sind.

Wer wählt das Absperrband o.ä. sowie die Texthinweise und ihre Position aus aus?
Du allein.

Muss ich mein Gesicht zeigen?
Ja. Außer, es ist dein Gesicht, dass du verstecken möchtest. Dann nicht. Ansonsten schon.

Was sieht man da von mir?
Mit etwas Geschick nicht mehr als im Bikini im Schwimmbad.

Bisschen viel Aufwand für ein einziges Foto. Warum sollte ich da mitmachen?
Weil Du ein toller Mensch bist.

Bekomme ich auch was dafür?
Ja. Ein weiteres Shooting – diesmal nach Deiner Wahl. Geschenkt. Anderthalb Stunden lang und in der Nähe des Projektfoto-Aufnahmeorts.

Darf ich jemanden zum Shooting mitbringen?
Sicher doch.

Wie lange dauert das „Nicht zeigen“-Shooting?
Höchstens eine Stunde.

Bin dabei. Wann passt’s denn?
Am Besten am Wochenende.

Bis wann habe ich Zeit?
Auf jeden Fall bis Herbst 2023. Verlängerungen gebe ich hier bekannt.

Wo kann ich mir Arbeiten von dir ansehen?
Auf meiner Webseite www.seltsame-bilder.de und auf www.500px.com/p/seltsame-bilder

Wie erreiche ich Dich?
Fon 0671.796 28 47, Mobil/Whatsapp/Telegram 0171-8330848, E-Mail , auf FB unter Klarnamen (https://www.facebook.com/stefan.butz.90) auf Instagram unter: seltsame_bilder

Grundsätzliches

Shooting-Art: Time for Pictures (TfP, keiner bekommt Geld, alle dürfen die Fotos nutzen)
Visagist: nein
Fahrtkosten: nein
Begleitperson: ja
Vertrag: ja – siehe https://www.seltsame-bilder.de/wp-content/uploads/2021/12/modelrelease-filmfoto-2021.pdf

Ort: mein Ministudio, Mannheimer Straße 201, 55543 Bad Kreuznach, oder bei dir mit genügend Platz zum Aufbau meines Mobilstudios (10 Quadratmeter sollten es mindestens sein) oder auch gerne in einem Studio bei dir, wenn du darauf kostenfrei Zugriff hast.

Shooting Deiner Wahl: TfP, ist im 25-km-Umkreis des Shootingsortes, darf keine Zusatzkosten verursachen, enthält keine illegalen Inhalte. Dauer: Bis zu 1,5 Stunden ohne Anfahrt.

Fotograf: Stefan Butz